VDMA Energieeffizienz-Netzwerke

VDMA

Unter dem Motto 'Energieeffizient Netzwerken' unterstützt der VDMA seine Mitglieder bei der Verbesserung der Energieeffizienz.

Unter dem Motto Energieeffizient Netzwerken unterstützt der VDMA seine Mitglieder bei der Verbesserung der Energieeffizienz.

Die Herausforderungen für Unternehmen im Geschäftsalltag sind heute sehr vielfältig. Im Kerngeschäft geht es aber dann doch um gute Produktionszahlen und eine hohe Qualität für Produkte oder Dienstleistungen. In Verbindung mit beherrschbaren Kosten gilt es die Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich zu verbessern. Energieeffizienz kommt in Folge begrenzter Kapazitäten häufig zu kurz. Unter diesen Voraussetzungen die richtigen – also technisch und ökonomisch sinnvolle – Lösungen zu finden, gestaltet sich oft schwierig. Allerdings wirkt sich auch eine hohe Energieeffizienz positive auf die Wettbewerbsfähigkeit aus.

Der VDMA kennt diese Herausforderungen und bietet seinen Mitgliedern deshalb die kostenlose Teilnahme an Energieeffizienz-Netzwerken. Fokus der Netzwerkarbeit ist ein freiwilliger und unbürokratischer Erfahrungsaustausch. Dieser findet bei den regelmäßigen Netzwerktreffen (vier Mal pro Jahr) statt. Ausrichter der Netzwerktreffen sind die Unternehmen selbst, diese gestalten auch die gewählten Themen mit. Durch die qualifizierte Moderation und fachliche Unterstützung von Experten können Effizienzsteigerungen von  zehn Prozent und mehr erreicht werden. Vergangene Netzwerke haben gezeigt, dass im Schnitt  zehn Effizienzmaßnahmen je Unternehmen umgesetzt wurden.

Was braucht ein Energieeffizienz-Netzwerk

Die Vorbereitung und der Aufbau des Netzwerks sind Aufgabe des VDMA. Das Energieeffizienz-Netzwerk startet mit einer Gründungsveranstaltung, bei der sich die teilnehmenden Unternehmen kennen lernen und gemeinsam die Ziele für das Netzwerk festlegen. Jedes Unternehmen liefert dazu einen eigenen Beitrag. Der Netzwerkmoderator unterstützt bei der Identifikation der individuellen Effizienzpotentiale und hilft entsprechende Effizienzmaßnahmen zu bewerten.

Die Rahmenbedingungen der Energieeffizienz-Netzwerke wurden in einer gemeinsamen Vereinbarung von Wirtschaftsministerium und Bundesumweltministerium festgelegt. Daraus resultiert die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke, die folgende Voraussetzungen für ein Netzwerk fordert:

  • Eine Energieeffizienz-Netzwerk setzt sich aus 5 bis 15 Unternehmen zusammen
  • Der freiwillige Zusammenschluss dauert mindesten 2 Jahre
  • Der regelmäßige Erfahrungsaustausch findet bei 4 jährlichen Treffen statt
  • Jedes Netzwerk setzt sich ein gemeinsames Ziel der Verbesserung der Energieeffizienz
  • Der Netzwerkträger (VDMA) stellt einen qualifizierten Moderator, der das Netzwerk begleitet und organisiert

Die Teilnahme an einem VDMA Energieeffizienz-Netzwerk ist für Mitgliedsunternehmen kostenlos. Im Rahmen der Netzwerktätigkeit haben die Unternehmen zudem auch die Möglichkeit ein verpflichtendes Energieaudit nach DIN EN 16 247 durchzuführen.